Frage:
Warum lässt Eis Soda sprudeln?
ManishEarth
2012-05-10 22:26:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir ist aufgefallen, dass durch das Hinzufügen eines Stücks Eis zu Soda das Soda in der Nähe der Soda-Eis-Grenzfläche leicht sprudelt. Ich dachte, es sei ein physikalischer Effekt aufgrund der Temperatur, aber das Hinzufügen von Eis hat keinen Effekt.

Es kann aufgrund der Löslichkeit immer noch ein physikalischer Effekt sein, oder es kann ein chemischer Effekt sein.

Ich würde gerne wissen, um was es sich handelt und welche Details der Mechanismus enthält.

Drei antworten:
#1
+16
Ashu
2012-05-10 23:45:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Soda enthält $ \ ce {CO2} $. Mit der Zeit kommt das gasförmige $ \ ce {CO2} $ an die Oberfläche. Das Eis erhöht die Rate dieses $ \ ce {CO2} $ aus dem Soda, was zu vermehrtem Sprudeln führt. Diese erhöhte Geschwindigkeit ist ein Ergebnis der Solvatisierung von Eispartikeln in der Flüssigkeit. Die Partikel dienen als Keimbildungsstellen für das Wachstum von Gasblasen. Die Blasen werden schnell sehr groß und Sie beobachten ein Zischen.

Nach einigem Experimentieren habe ich Folgendes festgestellt:

  • Wirkung des Hinzufügens von Milch - Es gibt ein bisschen zusätzliches Sprudeln und es bildet sich ein geronnener Niederschlag. (Konnte es nicht wagen, es zu trinken.)

  • Wirkung des Hinzufügens von Salz ( ja, Eis enthält Salz) - Viel Blasen um das Salz. Nachdem sich das Salz am Boden abgesetzt hat, werden die Blasen, die sich um es herum ansammeln, groß und kommen dann an die Oberfläche.

Es bleibt nur noch Zucker und Vanille zu essen, aber mir geht das Soda aus.

Wir wissen also, dass der Sprudeleffekt sein kann aufgrund von Milch oder Salz oder einer Kombination aus beiden.

Warum sollte es nicht hauptsächlich an der niedrigeren Temperatur des Eises liegen, wodurch die Löslichkeit von Kohlendioxid verringert wird?
@Chris: [Die Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten nimmt mit zunehmender Temperatur ab] (http://www.engineeringtoolbox.com/gases-solubility-water-d_1148.html).
Ihr Argument ist unter Gleichgewichtsbedingungen wahr. Unter Nichtgleichgewichtsbedingungen beginnt das bei 0 ° F gefrorene Eis mit der wärmeren Lösung Pop zu mischen. Beim Mischen bildet sich in einigen Regionen für einige Zeit eine Eisdecke an der Grenzfläche zwischen Eiscreme und Wasser. CO2 löst sich kaum in festem Wasser. Deshalb ist es mir nicht ganz klar. Vielleicht wäre Milch, die mit Pop bei derselben Temperatur gemischt wird, überzeugender. Zeit für mich, eine Erfahrung zu Hause zu machen!
@Chris: Ja, ich denke es ist die Milch. Eis funktioniert nicht von alleine.
Dies beantwortet die Frage immer noch nicht - wie ist die tatsächliche Reaktion?
@Manis, gibt es keine Reaktion ...
Die "Reaktion" von @pica ist in diesem Fall nicht auf eine chemische Veränderung beschränkt. Könnte auch eine physische sein - obwohl dies mit Eis und nicht mit Eis geschieht, wette ich auf eine chemische.
@Manis, Ich denke, das ist es, wonach Sie suchen. Http://en.wikipedia.org/wiki/Nucleation Auf jeden Fall spricht Ashu dies ziemlich gut an. Das Eis bietet keinen Ort für die Keimbildung sowie das Eis. Denken Sie an Diät-Cola und Mentos, die nur mit einigen Arten von Mentos funktionieren.
@pica Ich hatte den Verdacht, dass die Milchpartikel als Keimbildungsstellen dienten, aber ich war mir nicht sicher. Erweitern Sie das zu einer Antwort und ich werde es akzeptieren :)
Es sind nicht die Milchpartikel. (Infact die Idee von Milchpartikeln macht keinen Sinn)
#2
+16
picakhu
2012-06-06 07:40:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Grund dafür liegt hauptsächlich in einem Faktor namens Nukleation. Obwohl es nicht genau offensichtlich ist, woher die Keimbildung stammt, ist klar, dass auf Eis Eisstellen vorhanden sind, die nicht nur auf Eis vorhanden sind. Das Kohlendioxid (CO $ _2 $) im Getränk bildet Keime und bildet Blasen (manchmal sogar einen schaumigen Schaum) auf dem Getränk.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, von denen einige in der ausgezeichneten Antwort von Ashu diskutiert werden.

Ich liste hier einige davon auf, beginnend mit dem, was ich für am wahrscheinlichsten halte.

  1. Luft in Eis
  2. Eiskristalle in Eis
  3. Andere im Eis enthaltene Chemikalien
  4. ol >
Könnten die Fettkügelchen (die Teil der Milch sind) in Verbindung mit der Temperatur Keimbildungszentren bilden: \
#3
-2
Felicity
2014-02-17 03:16:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, dass es sich um eine chemische Reaktion handelt, da sie irreversibel ist. Abgesehen davon reagiert das Kohlendioxid im Getränk auf das Fett und die Blase (die das Eis leicht und locker machen) und auf Wha-la. Es gibt noch keine soliden Untersuchungen darüber, wie es funktioniert, aber dies ist meine Vermutung aufgrund der Tatsache, dass die meisten alkoholfreien Getränke kein Fett enthalten und Eis eine angemessene Menge enthält. Es gibt jedoch Untersuchungen, die besagen, dass das Kohlendioxid in den kleinen Luftblasen im Eis wachsen kann und dies den Schaum verursacht. Persönlich denke ich, dass es beides ist

Können Sie die Referenzen angeben, auf die Sie sich beziehen?
Ich denke auch, dass dies eine falsche Antwort ist. Ein einfacher gasbefeuerter Kolben arbeitet durch die Expansion eines Gases. Sobald es passiert ist, kehrt es sich nicht spontan um, aber wir würden den Prozess der Gasexpansion nicht als "chemische Reaktion" bezeichnen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...